MarinaKoeln

Echt - ehrlich - lieb - authentisch und ein großes Schmusekätzchen ... ;o)


 

Wie jeder weiß ... einmal täglich herzhaft lachen ist gesund ... und wer mich kennt, der weiß auch ... ich bin zwar ein sehr konsequenter Mensch, wenn mir etwas gegen die Hutschnur geht (Dauermailer & T6-Fans werden also weiterhin glücklos bleiben) ... aber ich bin auch ein sehr humorvoller Mensch, mit dem man genauso viel lachen und Spass haben kann, wenn wir auf einer Wellenlänge liegen.

Darum hier ein wenig für die Lachmuskeln im Gesicht ;-)))

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

Das Busengedicht

 
Beliebt ist bei der Männerwelt,
ein schöner Busen, der gefällt,
der unsre Frauen herrlich ziert
und immer wieder neu verführt.

Den Reizen, denen wir erliegen,
sobald wir sie zu fassen kriegen,
soll dies Gedicht gewidmet sein,
ganz gleich, ob diese groß, ob klein.

Wie launisch zeigt sich die Natur,
wenn sie gestaltet die Figur.
Da - läßt sie tolle Formen wippen,
dort - sieht man nichts, wie Haut und Rippen.

Weil`s unterschiedlich groß geformt,
drum ist auch der BH genormt.
Von 1-12 ganz kurz und schlicht,
so steigen Größe und Gewicht.

Ganz ungeeignet ist zum Schmusen,
die Größe 1 der Mini-Busen.
Kein Wunder, dass so schnell ermüdet,
wer so ein flaches Weib behütet.

Bescheiden ist auch das Vergnügen,
in Busengröße 2 zu liegen.
Immerhin ist was zu finden,
man weiß, was vorne ist und hinten.

Bei Größe 3 wirds schon erträglich,
da hat man was, da wird`s beweglich.
Und wenn dann ein Bikini dies umhüllt,
ergibt sich schon ein reizend Bild.

Bei Größe 4 und schlanken Hüften,
kann Dich ein Weib sehr schnell vergiften.
Du zappelst mit verwirrtem Sinne,
wie ein Insekt im Netz der Spinne.

Welch Weib weiß nicht um ihre Trümpfe,
steht im BH bei ihr die fünfe.
Da bebt vor Lust die Männerhand,
hält so ein Prachtstück sie umspannt.

Ein Mann, der nie in seinem Leben,
durft' die Größe 6 bewegen,
der wurd vom Schicksal arg betrogen,
um den ging`s Glück im großen Bogen.

Ein schöner Busen Größe 7
gibt Anstoß zu besonderen Trieben,
jagt Männer in die kühnsten Träume,
wie Affen auf die höchsten Bäume.

Unbeschreiblich ist die Pracht
bei einem Busen, Größe 8.
Wer solchen Weibes Gunst errungen,
dem ist der große Wurf gelungen.

Die Größe 9 taugt nur fürs Bett,
für den, der Kummer hat, ist`s nett.
Hier kann er sein Gesicht vergraben
und stundenlang der Welt entsagen.

Bei Größe 10 da wird`s beschwerlich,
auch ist es nicht mehr ungefährlich,
beugt sich ne Frau mit solchem Busen,
über den Mann, bereit zum Schmusen.
Das Spiel mit Häkchen und mit Ösen,
so schön es bei Größe 6 gewesen,
lustvoll spielend voller Feuer,
hier wirds zum echten Abenteuer.
Ist`s letzte Häkchen endlich auf,
da nimmt das Schicksal seinen Lauf.
Aus dem vollen, prallen Mieder,
stürzt es wie Lawinen nieder.
Umhüllt des Mannes Haupt im nu,
deckt Nase, Augen, Ohren zu.
So fühlt er sich ganz schnell bedroht,
vom plötzlichen Erstickungstod.
Doch keiner ist bislang verdorben
und unter soviel Fleisch gestorben.
Jedem ist es noch geglückt,
dass er das Licht der Welt erblickt.

Mit Größe 11 befreit von Hüllen,
läßt sich 'ne ganze Bettstatt füllen.
Wie Hefeteig bei Hitzewellen,
so sieht man`s in die Kissen quellen.
Bekümmert sieht der Mann hier ein,
dass seine Hände viel zu klein,
zu hindern die befreiten Riesen,
nicht über den Bettrand wegzufließen.

Bei 12 da wird es kolossal-ultra,
super-maximal!
Doch hört ihr Camping-Freunde her!
Ist dieses Ding auch superschwer,
spart man im Urlaub doch viel Geld,
denn der BH ersetzt das Zelt.

Die Größe 13 gibt es nicht,
drum endet hier auch das Gedicht,
mit einem Wort an Euch ihr Frauen,
ihr wißt, worauf die Männer schauen!
 
 
 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

Die Frau des Hauses ist zur Kur ...

 

 

Wenn Männer alleine im Haushalt sind - ein berichtender Brief ...

 


Liebe Gerda,


herzlichen Dank für deinen lieben Brief. Du brauchst dir wirklich keine Sorgen zu machen. Es ist alles in Ordnung. Das Essen koche ich selbst, und ich staune täglich mehr, wie gut es doch klappt! Mittlerweile kann ich essen, ohne dass mir anschließend im Krankenhaus der Magen ausgepumpt werden muss! Da es oft schnell gehen muss, habe ich mir gestern Bratkartoffeln gemacht. Müssen die Kartoffeln eigentlich geschält werden?

 

Zwischendurch war ich Brötchen holen. Nach meiner Rückkehr war die Emaille in der Pfanne geschmolzen. Ich habe nie geglaubt, dass sie so wenig widerstandsfähig ist! Der Rauch in der Küche ist schon wieder abgezogen, aber die Katze ist schwarz wie ein Rabe und hustet. Seither ergreift sie panikartig die Flucht, wenn ich nur den Herd anschalte oder mit der Pfanne klappere. Da ich wenigstens einmal am Tag etwas Warmes zu Essen brauche, wie du ja weißt, lässt sich die Katze mittlerweile gar nicht mehr blicken!


Sag mal, wie lange muss man eigentlich Eier kochen? Ich habe sie zwei Stunden gekocht, aber sie waren nicht weich zu kriegen! Schreib mal, ob man angebrannte Milch noch verwenden kann. Soll ich sie aufheben, bis du wiederkommst? Hatte leichte Probleme mit dem Gulasch, habe mir eine Dose warm gemacht. Doch leider ist sie in der Mikrowelle explodiert. Die Tür der Mikrowelle wurde durchs Fenster geschleudert und unser schönes Gewächshaus ist leider kaputt, das Fenster auch! Da es geschlossen war, wurde es mit dem Rahmen komplett raus gerissen, die Druckwelle war gewaltig!


Die Dose ging ab wie ein Zäpfchen, senkrecht nach oben, durchschlug die Decke und traf die kleine 13 jährige Tochter von Herrn Bauer, der über uns wohnt, genau zwischen die Beine. Sie war gerade beim Klavierspielen. Ihr ist nichts passiert, aber dem Klavierlehrer hat's 4 Finger abgerissen!


Hast du es auch schon mal gehabt, dass dir schmutziges Geschirr verschimmelt ist? Wie ist das in nur so kurzer Zeit möglich? Du bist doch kaum 4 Wochen fort! Hinter dem Spülstein lebt alles, da kannste BREHMS TIERLEBEN drehen. Wo kommt dieses ganze Krabbelgetier her? Hast du das dort etwa deponiert?


Habe mich dann doch endlich dazu hinreißen lassen und das Geschirr gespült. Bitte schimpf nicht mein Schatz, aber das gute Porzellan von Oma ist hin. Hätte ich nicht gedacht, sah doch so stabil aus, war wohl doch ein bisschen viel, 1000 Umdrehungen in der Waschmaschine. Die ist übrigens auch hinüber, das große Schlachtermesser hat beim Schleudern leider die Trommel ein wenig beschädigt und steckt jetzt in der Wand, das Messer, nicht die Trommel.


Denn die hat die 300er Ziegelwand durchschlagen und liegt irgendwo draußen sinnlos herum! Beim Essen habe ich leider den Wohnzimmerteppich eingesaut, mit Tomatensoße. Du sagtest immer, dass Tomatensoße nicht rausgeht. Da hast du dich geirrt, mein Liebling, die ging wunderbar raus, die Haare des Teppichs auch. Ich hätte wohl doch keine Nitroverdünnung nehmen dürfen!


Den Kühlschrank habe ich auch abtauen müssen. Du bist da immer so ungeschickt, das Eis geht wunderbar ab mit einer Mauerkelle. Nur seltsamerweise heizt er jetzt, komisch. Auf jeden Fall ist das Fleisch gut durch. Joghurt, Sekt und Mineralwasser auch, alles explodiert!


Am Donnerstag habe ich vergessen, die Wohnung abzuschließen. Es muss jemand da gewesen sein, denn es fehlen einige Wertgegenstände. Aber Geld allein macht ja nicht glücklich, wie du immer sagst. Der Kleiderschrank ist auch leer, aber es kann ja nicht viel drin gewesen sein, denn du hast dich ja immer beklagt, dass du nichts zum Anziehen hast!
Als ich gestern Abend die Kaninchen füttern wollte, ist mir die Kerze umgefallen, im Nu stand alles in Flammen!


Damit will ich schließen, morgen mehr. Ich hoffe, dass du deine Kur in sorgloser Ruhe und Freude genießt.


Viele herzliche Grüße
Dein Erwin


PS: Deine Mutter hat, als sie von dem Unglück erfuhr, der Schlag getroffen. Die Beerdigung war gestern. Ich habe es dir nicht gesagt, um dich nicht unnötig zu beunruhigen. Du bist ja auf Kur und sollst dich erholen!

 

 

Danke an Arne Klostermann

 

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

 

69 Gründe, warum Du internetsüchtig bist
 
(Eine kleine Satire zur Nutzung des Internets )
 
 
Du bist internetsüchtig, weil....

 
 

 
In der Schule erzählt jemand einen Witz und Du antwortest mit "lol".
 
 
Du vergisst beim Surfen manchmal aus Versehen zu atmen...
 
 
Du doppelklickst auf die TV Fernbedienung.

 
Dein Lebenspartner die Tastatur Deines Computers im Ofen einschmilzt.

 
Die Badewanne läuft über, weil du nur mal kurz Deine Mails checken wolltest.

 
Deine Mitbewohner beschweren sich, dass Du im Schlaf nicht mehr redest, sondern nur noch mit den Fingern zuckst.

 
Dein Tresenflirt an der Bar beginn mit einem "Hast Du einen PC?".
 
 
Morgens bist du online, bevor du dir die Zähne geputzt hast (sofern du es manchmal tust...).

 
Der AOL Lotse bittet Dich um Hilfe.
 
 
Die letzte sexuelle Erfahrung war eine "textuelle".

 
Du schon so gut pfeifen kannst, dass Du auch ohne Modem eine Verbindung zu Deinem Provider aufbauen kannst.

 
Du nicht weißt, was für ein Geschlecht Deine besten Freunde haben, weil sie einen neutralen Nicknamen haben.

 
Du das Gefühl hast, jemand getötet zu haben, wenn Du dein Modem ausschaltest.
 
 
Du Nächte damit verbringst, um den Zähler auf Deiner Homepage über die 2000 zu bringen.
 
 
Dein Computer mehr als Dein Auto kostet.
 
 
Der Anwalt Deiner Frau die Scheidungspapiere per E-Mail schickt.
 
 
Du Dir selbst eine E-Mail schickst, um Dich an Dinge zu erinnern.
 
 
Du Dich an kalten Kaffee gewöhnt hast.

 
Du die Homepage Deiner Freundin küsst.
 
 
Du Deine E-Mails überprüfst, keine neuen Mails auf dem Server sind und Du es nochmal probierst.
 
 
Du beim Briefschreiben nach jedem Punkt ein .com einfügst.

 
Du feststellst, dass Deine Mitbewohner ausgezogen sind, Du aber keine Ahnung hast, wann.

 
Dein Haustier eine eigene Homepage hat.

 
Alle Deine Freunde ein @ im Namen tragen.
 
 
Du nachts im HTML-Format träumst.

 
Du Stunden brauchst, um alle Deine E-Mail-Adressen abzufragen.

 
Es zu stinken anfängt, weil Dein Haustier verhungert ist.
 
 
Deine Telefonrechnung in Umzugskartons geliefert wird.
 
 
Deine Kinder Eudora, Homer und Dotcom heißen.

 
Du bei http://www.wetter.de nach dem Wetter schaust, anstatt aus dem Fenster zu gucken.
  
 
Du im Internet aus Versehen für Politiker aus fremden Ländern stimmst.

 
Deine letzte Freundin nur ein JPEG war.
 
 
Sich in Deine Brille eine Web-Seite eingebrannt hat.
 
 
Du deinen Kopf zur Seite beugst, um zu lächeln. :-)
 
 
Dein Provider Dich bei technischen Schwierigkeiten fragt.
 
 
Du im richtigen Leben immer nach dem Zurück-Knopf suchst.
 
 
Du zur Uni gehst, nur um 1 oder 2 Jahre freien Internet-Zugang zu haben.
 
 
Du online zu sein besser findest als Sex ... und Dir sogar einen Spiegel über den PC hängst.

 
Du nie das Besetztzeichen Deines Serviceproviders hörst, weil Du sowieso immer online bist.
 
 
Du Dich abends an den Computer setzt und Dich wunderst, dass kurz darauf Deine Kinder zur Schule müssen.
 
 
Du nur noch ein Viertelstündchen online bleiben wolltest und das jede Stunde wieder versprichst.
 
 
Du Freunden von einer heißen Verabredung erzählst aber verschweigst, dass sie in einem Chatroom stattfindet.
 
 
Deine Freundin Sex will, und du Ihr erklärst, in welchem Chatroom sie Dich findet.
 
 
Du dich mit den Freunden, die um die Ecke wohnen, im Chatroom triffst.

 
Du Deinen Lebenspartner Fremden gegenüber als Serviceprovider vorstellst.
 
 
Du dich im www so gut auskennst, dass Du Suchmaschinen überflüssig findest.
 
 
Du Deine Mutter nicht mehr erreichst, weil die kein Modem hat.
 
 
Bei Dir ISDN zum Standart gehört.
 
 
Du dich mit folgendem Spruch tätowieren lässt: "Diesen Körper betrachten Sie am besten mit Netscape 3.0 oder höher."

 
Du depressiv wirst, wenn Du schon nach zwei Stunden mit deinen E-Mails fertig bist.
 
 
Du dir einen Laptop kaufst, um auch auf dem Klo surfen zu können.

 
Du als Anschrift nur noch Deine E-Mail-Adresse angibst.
 
 
Du Stunden brauchst, um in allen Chatroom`s nur mal "Hallo" zu sagen.
 
 
Deine virtuelle Freundin Dich für jemanden mit mehr Bandbreite verläßt.
 
 
Du angestrengt überlegst, was Du noch alles im Internet suchen könntest.
 
 
Du nur noch hinreist, wo es auch einen Internet-Anschluß gibt.
 
 
Du alle Links in Yahoo schon kennst und jetzt halb durch Altavista durch bist.
 
 
Dein Partner sich über mangelnde Kommunikation mit Dir beschwert und Du einen zweiten Computer mit Modem kaufst.
 
 
Dich an anderen Menschen nur die E-Mail-Adresse interessiert.
 
 
Dein Lebenspartner verlangt, dass der Computer nicht mehr mit ins Bett kommt.
 
 
Altavista bei Dir anfragt, was noch in ihrer Suchmaschine fehlt.
 
 
Deine Freunde alle Hayes-kompatibel sind.
 
 
Du prompt jede E-Mail beantwortest, aber keine Briefpost mehr.
 
 
Du draußen den Helligkeitsregler für die Sonne suchst.
 
 
Du dem Taxifahrer als Adresse
http://33602.steiermark/bahnhofstrasse/135.html nennst.
 
 
Du eine Viertelstunde brauchst, um Dich durch Deine Bookmarks zu scrollen.
 
 
Du dich rühmst, dass keiner schneller doppelklickt als Du.
 
 
Du verstehst die Punkte 1 - 67.
 
 
Du all diese Gründe in der Hoffnung gelesen hast, dass etwas darunter sei, was nicht auf Dich zutrifft.
 
 
 
 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

 

   

 

   Wir FRAUEN !!!  

 

 

*

Ich lese keine Anleitungen. Ich drücke Knöpfe bis es klappt.

*

Ich brauche keinen Alkohol um peinlich zu sein. Das krieg ich auch so hin!

*

Wenn ich ein Vogel wäre, wüsste ich ganz genau, wen ich als erstes anscheißen würde!

*

Ich bin nicht zickig ... ich bin „emotionsflexibel".

*

Die 3 schönsten Worte der Welt? "Ich geh shoppen"!

*

Ich habe keine Macken! Das sind Special Effects!

*

Frauen müssen wie FRAUEN aussehen und nicht wie tapezierte Knochen!

*

Vergeben und vergessen? Ich bin weder Jesus, noch habe ich Alzheimer.

*

Wir Frauen sind Engel und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir weiter

- auf einem Besen! Wir sind ja schließlich flexibel!

*

Das Bauchröllchen ist kein Speck! Das ist erotische Nutzfläche!

*

Als Gott die Männer schuf, versprach er, dass ideale Männer an jeder Ecke zu finden sein werden… und dann machte er die Erde rund.

*

Auf meinem Grabstein soll stehen: "Guck nicht so doof, ich läge jetzt auch lieber am Strand!"

*

Tja, *WIR FRAUEN *sind eben einzigartig !!!!!

 

 

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

 

     
 
Wie werde ich ultrakrass cool ?
 
Hier lernen Sie es!
 
 
LEKTION 1: COOL BEIM AUFSTEHEN
 
Easy Baby, ganz easy, null Problem. Aufstehen ist die einfachste Sache der Welt. Nur hast Du es bisher garantiert völlig falsch angepackt. Ist ja logisch, kennst ja den Leitfaden nicht. Macht nix. Lies!
 
Erstmal cool strecken. Das heißt: Nicht bewegen. Ist nämlich höllisch uncool, sich spastisch aus dem Bett zu wälzen. Also: Innerlich strecken, nix anmerken lassen. Dann: Aufstehen. Aber cool bleiben. Erstmal Sonnenbrille aufsetzen. Wenn die Gardinen zu sind oder es draussen noch dunkel ist, erst mal Licht anmachen. Merke: Wirkt uncool, gegen den Kleiderschrank zu  laufen. So, schon ganz gut. Jetzt kommt das Anziehen. Ist auch ganz einfach. Leitsatz: Nicht  hingucken. Schau irgendwo anders hin und zieh Dich dabei an. Leute, die hingucken, wenn sie den Reißverschluss zumachen, wirken peinlich. Aber Vorsicht: Nichts vergessen, wenn Du den Reißverschluss zumachst. Du hast es vergessen? Dann üb' es nach der Operation erst mal ohne Sonnenbrille. Bis hierher alles klar? War ja auch einfach, was, Babe? Jetzt wird's schwieriger. Pass auf! Frühstück machen. Wenn Du dabei Fehler machst, kannst Du Dir allerhand verscherzen. Die  Leute werden Dich nicht mehr ernstnehmen...  wer will das schon? Du nicht. Ich weiß. Kaffeekochen ist an sich 'ne wahnsinnig uncoole Sache. Es liegt an Dir, es cool zu machen. Du wirst vermutlich zwei, drei Stunden üben müssen, aber dann sitzt es und die Frauen werden Dir zu Füssen liegen. Du weißt schon, was  ich meine, Honey. Also: Deckel der Kaffeemaschine im Vorbeigehen aufmachen, weitergehen zum Kaffeetopf, Kaffeetopf aufmachen, Kaffee in den Filter kippen (nicht portionieren, am besten gar nicht hinschauen) und dann: Filter in die Maschine werfen. Merke herbei: Je größer die Entfernung, desto größer Deine Coolness. Wenn's klappt. Ansonsten ist es ziemlich peinlich. Aber Du packst das schon. Das ganze nennt sich das Erste Eiswürflsche Gesetz. Wurfweite ist proportional zur Coolness. Entfernung = 0 Meter, Coolness = 0. Entfernung = 4 Meter, Coolness  =  unbeschreiblich.
 
 
Wenn es schief geht, gilt:
 
                    Entfernung - 10              
                        -------------------------------------- = Idiot     
      potentieller Coolnessfaktor
 
Also: Üben, üben, üben. Das hast Du drin. Ich weiß es. Cool, Baby.
 
 
 
LEKTION 2: COOLNESS IM ALLTAG
 
Aufstehen und den ganzen Quatsch hast Du begriffen. Jetzt raus auf die Straße. Alltag. Vielleicht meinst Du, Du bist cool. Lies diesen Ratgeber und Du weißt, dass Du lächerlich gewesen bist. Du  warst nichts. Wenn Du dies hier gelesen hast, dann bist du cool... ehrlich echt völlig trocken cool. Also: Raus auf die Straße. Und schon der erste Fehler: Sonnenbrille beim Gesichtwaschen abgenommen und danach nicht  wieder  aufgesetzt. Wieder zurück, Brille holen, aufsetzen, wieder rausgehen. Du hast die Brille beim Gesicht waschen nicht abgenommen? Obercool. Göttlich. Für alle gilt jedenfalls: Das Wetter spielt keine Rolle, Brille sogar nachts tragen. Merke: Ohne Brille ist die Coolness gleich Null.
 
Laufen ist einfach, cool schlendern nicht. Du musst vermutlich lange üben, bis Du es raushast. Deine bisherigen epileptischen Bewegungsabläufe kannst Du Dir jedenfalls von der Backe wischen. Du musst schlendern. Völlig mühelos. Darf aber keiner erkennen, dass Du absichtlich so läufst. Also: üben, üben und noch mal üben.Jetzt kommen wir zum schwierigsten Teil. Dem Umgang mit anderen Menschen. Fangen wir mit dem Busfahrer an. Erst mal in den Bus steigen. Dann laut Kaugummi kauen (vor dem Einsteigen zu kauen beginnen, sonst wirkt's leicht beknackt). Wichtig: Jetzt lockeren Spruch loslassen. Dir fällt keiner ein? Kein Problem. Geh' in den nächsten Buchladen und kauf Dir "Lockere Sprüche" von Ernst Eiswürfel. Is von mir. Tolles Buch. Selbstredend. Ein Beispiel gratis: "Fahren Sie nach Kuba". Dabei den rechten Zeigefinger auf die Stirn des Busfahrers setzen und lächeln. Dann abdrücken und Rauch vom Finger wegblasen. Anschließend zahlen und hinsetzen. Eventuell aufkommenden Applaus gelassen hinnehmen oder abwinken. Und: Lächeln, lächeln, lächeln. Aber nicht das dämliche Lächeln, das du sonst draufhast: Cool, Baby, von oben herab, nicht zu breit. Noch was: Niemals Geld hinlegen! Das gilt allgemein. Geld immer hochschnippen und wieder auffangen. Oder einfach hinwerfen, wenn es jemand haben will: Und zwar so, dass er sich bemühen muss, um es aufzufangen. Am besten so, dass er oder sie auf dem Boden herumkriechen muss. Du hast schließlich das Recht, anderen Menschen zu zeigen wo ihr Platz ist. Das mit dem Hochwerfen solltest Du vorher zu Hause üben und dabei immer daran denken, dass es nur mit Münzen funktioniert.
 
Kneipen und Cafes. Hier darfst Du keine Fehler machen. Es sehen zu viele Leute zu. Also riskier' nichts. Sonnenbrille trägst Du sowieso, Geldschnippen hast Du mittlerweile auch drauf. Sieht gut aus. Jetzt musst Du sprechen. Das ist  schwierig. Du  musst bestimmte Dinge vermeiden, zum Beispiel: "Bitte" oder andere unterwürfige Worte. Du bist der Boss, alle tanzen nach Deiner Flöte, wenn Du weißt, was ich meine. Du weißt es, yeah. Wir verstehen uns. Bisher hast Du gesagt "Eine Cola, bitte" und das ist schlimm. Völlig falsch, Du redest ja mit der Kellnerin wie mit deinesgleichen. Völlig uncool. Keiner nimmt Dich ernst. Richtig ist: "Coke, Baby". Zucker, Mann, Du machst Dich. Lass Dich nicht durch ihren Blick irritieren. Oder dadurch, dass sie lacht. Sie liebt Dich. Alle Frauen lieben Dich. Und Du weißt es. Nun zum Kaffeetrinken. Du trinkst Deinen Kaffee mit  Milch? Das ist schlecht. Versuch, Dir das abzugewöhnen. Wenn Du das nicht kannst, beachte folgendes. Es ist ausgesprochen uncool, an diesen ekligen Milchdöschen rumzuzupfen, bis Dir das ganze Zeug  über die Bundfalte pladdert. Also: Die kleine Plastikmilchdose in die Tasse werfen und einmal mit dem Löffel reinstechen. Sauber, was? Und cool. Solltest Du mit  dem Zuckertopf allerdings nicht unbedingt genauso machen.
 
Nächstes Thema. Einkaufen. Höllisch uncool. Es gibt Leute, die keinen haben, der es für sie macht: zum Beispiel Dich. Auch im Supermarkt gilt: Cool bleiben. Man sieht Dich. Also: Einkaufskarre nicht mit beiden Händen anfassen und nicht wie Mutter durch den Laden eiern. Entweder mit einer Hand oder mit dem Fuss die Karre ab und zu kurz anstossen oder abstoppen. Aber Vorsicht: Nicht zu heftig. Könnte Ärger geben. Die Sachen, die Du einkaufst, niemals in den Wagen legen. Immer werfen. Ohne hinzusehen. Wie mit der Filtertüte. Eiswürfels Erstes Gesetz gilt auch hier. Vorsicht bei Milchtüten, Flaschen und Eiern. Feeling, Baby. Zahlen funktioniert wie im Bus. Nur nicht mit demselben Spruch. Mach kein' Quatsch. Immer Trinkgeld geben.
 
 
 
LEKTION 3: COOL AM ABEND
 
Die elementaren Dinge hast Du schon gelernt. Sonnenbrille, Geld hochschnippen, nicht reden. Schlendern kannst Du mittlerweile auch. Schon ganz gut. Jetzt kommen die Übungen für Fortgeschrittene.
 
1. Stehen: Du glaubst, das ist einfach. Is nich. Ist wahnsinnig schwierig. Du stehst ja nicht einfach so rum und wartest auf den Bus. Du weißt, was Du bist. Zeig's ihnen. Kopf hoch, Brust raus, Bauch rein, Unterkörper raus, Beine möglichst gekreuzt (gespreizt  geht notfalls auch). Wenn Dich jemand fragt, ob Du einen Unfall hattest, einfach ignorieren. Zu Hause dann weiter üben.
 
2. Trinken: Trinken ist einfach. Allerdings solltest Du kein Bier, keinen Wein oder andere Proletengetränke ordern, sondern irgendwas, was der Barkeeper nicht kennt. Schau ihn herablassend an und vergewissere Dich, dass alles staunt. Lass Dich dann zu irgendwas überreden, was Du Dir leisten kannst. Also Bier. Die Glashaltung ist extrem wichtig. Du kannst das Ding nicht halten wie die Senfgläser bei dir zu Hause. Zeig Stil. Halte das Glas so schräg, dass das Getränk fast rausläuft, und gestikuliere wie ein Wahnsinniger. Obercool. Wenn es klappt. Wenn nicht, bist Du unten durch und Deine Zuhörer sind nass.
 
Hierbei gilt:
 
       Glasneigung Gestikulierradius = Coolnessfaktor
 
Wenn irgend jemand nass wird:
 
                  Coolnessfaktor                   
             ------------------------------ = Idiot  
Reinigungskosten
 
3. Frauen: Jetzt also das wichtigste Kapitel. Warum seid Ihr cool? Eben. Wenn Ihr Euch an die Tipps oben haltet, habt Ihr schon gute Karten. Aber: Es gibt noch speziellere Dinge. Die Frauen lieben Dich, wenn Du cool bist, Baby. Und das willst Du. Ich weiß es. Und es gibt einfache Regeln. Leitsätze. Wenn du weißt, was ich meine. Lies!
 
a) Ansprechen. Ist schwierig: Du solltest nicht reden. Also lass es. Lächle sie an. Wink ihr zu. Nimm sie mit. Wenn keiner in der Nähe ist, fang an zu reden. Aber nicht zuviel. Du wirkst sonst leicht öde. Das weißt Du. Zeig ihr Dein Auto. Wenn Du  keins hast, sag, dass es gerade repariert wird und nenn den Preis. Nicht unter 20.000 EURO anfangen. Wirkt sonst nicht. Wenn sie sagt, dass das zu teuer ist: Abwinken. Lachen. Erzähl Ihr von Deinen letzten Aktienverlusten, und dass es Dir egal sein kann. Wirkt todsicher. Wenn nicht: Neue Frau abschleppen.
 
b) Abschleppchancen. Ganz einfache Regel. Bisschen Mathe. Aber nicht schwer zu kapieren. Du packst das schon. Die Komponenten sind das Alter (A), die Anzahl der Freundinnen (aF) und die Kosten der Aufmachung der Braut, die Du abschleppen willst.
 
Dabei gilt (Zweites Eiswürflsches Gesetz):            
 
         Kosten der Aufmachung             
A - af - ----------------------------------- = X%     
  100
 
Wenn Du also eine Hundertjährige im Tweedkostüm, die ohne Freundinnen daherkommt, abschleppen willst, betragen Deine Chancen ungefähr 100%. Aber das willst Du nicht. Seh' ich Dir an, Baby. Du willst junges Blut. Und Fleisch. Und so weiter. Ferkel. Aber cool. Übrigens: wenn A = kleiner oder gleich 13 ist, dann ist X automatisch = Idiot.
 
c)  Der weitere Abend: Du kannst lesen. Wenn Du so alt bist, weißt du auch, was weiter passiert. Ich seh' Dir in die Augen, Kleines. Oh, yeah, Mann. Ach ja, nimm die Sonnenbrille nicht ab. Du bist cool. Du hast es. Relaxed. Oh, nichts zu danken. Hab' Dir gern'n paar Tipps gegeben, Babe. Mach weiter so. Ach ja. Eins noch: Verleih die Tipps nicht. Das ist ausgesprochen oberuncool und macht mich krank, wenn Du weißt, was ich meine. Wahrscheinlich nicht. Du hast noch viel zu lernen. Aber Du bist auf dem richtigen Weg.
Echt ehrlich!
 
     
 
Viel Spass beim Lesen!
 
Marina
 
 
 
 
 
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
 
 
 
 
 
     
 
 
Brunner & Brunner - Wir sind alle über vierzig
 

 http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=F4acBPzqX7U&feature=endscreen

 

 

Hey ... ich bin dabei ... ich kann zum lachen einfach nicht in den Keller gehen ... ;O)

 

       

 

 

 

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~